Offen für Gott –
offen fürs Lebenoffen fürs Leben
Benediktinerinnen Priorat
Marienrode
Offen für Gott – offen fürs Leben | Benediktinerinnen Priorat Marienrode

Die Pfeifenorgel der Klosterkirche

Die Orgel der Klosterkirche in Marienrode wurde 1749 - 1752 von Christian Vater, Hannover, erbaut.

Orgel der Klosterkirche St. Michael

Orgel der Klosterkirche St. Michael


Die Hildesheimer Organisten (Blanken, Mette, Püttmann) haben die Orgel am 15. September 1752 abgenommen. Sie bescheinigen schriftlich, „dass das gantze Werk schön stimmig und trefflich eingerichtet sey, also dass an diesem Kostbaren Wercke und OrgellBaue nichtes außzusetzen sey“.

Ein zweiter Orgelbauer, August Schaper, hat sie 1888 verändert, „romantisiert“ (Oberwerk/Hinterwerk statt Brustwerk, mehr weiche (mehr 8’-) Register, Verlegung der weit außen liegenden Registerzüge näher zum Spieltisch hin).

Die Orgel verfügt heute über 29 Register auf zwei Manualen und Pedal.

Zuletzt wurden 2005 - Anfang 2006 umfangreichere Arbeiten an der Orgel durch die Orgelbaufirma Gebr. Hillebrand, Hannover/Altwarmbüchen, und den Restaurator Reinhold Gonschior, Dahrendorf, ausgeführt.


Orgelmusik gespielt von Sr. Christiane Roth

Sr. Christiane spielt Resurrexi.

Sr. Christiane spielt Resurrexi.


Kloster Marienrode
Auf dem Gutshof
31139 Hildesheim
Tel.: 05121 / 9 30 41 - 0
Fax: 05121 / 9 30 41 - 60
E-Mail schreiben

Bank: Commerzbank Hildesheim
IBAN: DE68 2594 0033 0214 9748 00

Exerzitienhaus
Tel.: 05121 / 9 30 41 - 40
Fax: 05121 / 9 30 41 - 41
E-Mail schreiben

Bank: Darlehnskasse Münster
IBAN: DE41 4006 0265 0000 0043 03

Klosterladen
Tel.: 05121 / 9 30 41 - 32
Fax: 05121 / 9 30 41 - 92
E-Mail schreiben

Öffnungszeiten
Mo, Di, Do, Fr, Sa: 09:30 - 11:15 Uhr und 14:30 - 16:30 Uhr
Mi, So: geschlossen


© 2022 Kloster Marienrode | Konzeption und Realisierung: Weitblick Internetwerkstatt