Kloster-ABC

Abt/Äbtissin

von aram./ griech. + lateinisch „abbas“ - Vater;
ein von der Gemeinschaft frei gewählter geistlicher Leiter (Vater), der einer Abtei vorsteht. Die weibliche Form ist Äbtissin.

mehr bei Wikipedia

Abtei

Kloster, dem ein Abt / eine Äbtissin vorsteht

mehr bei Wikipedia

Ämter

im Kloster: Abt, Cellerar, Novizenmeister, Pförtner, Prior

Ambo

Lesepult in der Kirche

mehr bei Wikipedia

Apsis

i.d.R. halbkreisförmiger Raumteil, oft Standort des Altars

mehr bei Wikipedia

Benedikt von Nursia

(480 -547), Gründer der Benediktiner/innen, für die er die Ordensregel geschrieben hat.

mehr bei Wikipedia

Benediktiner

ältester Mönchsorden im Abendland, lebt nach der Regel des hl. Benedikt

mehr bei Wikipedia

Benediktinerinnen

Ordensfrauen, die nach der Regel des hl. Benedikt leben

mehr bei Wikipedia

Cellerar/in

vom lat. „cella“ - Vorratskammer, Keller, Kammer; Klosterverwalter

mehr bei Wikipedia

Chor

lat. „chorus“ - Chortanz, Tänzer und Sänger, Tanzplatz;
in der Kirche meist erhöhter Raum (Chorraum) für den Chor; der Dienst, der hier von Mönche/ Nonnen verrichtet wird, ist das Chorgebet / Stundengebet; früher meist durch Chorschranken abgegrenzt

mehr bei Wikipedia

Choral

lat. „choralis“- zum Chor gehörig; kirchliche Gesänge, Chorgesang der Mönche/Nonnen; seit dem späten Mittelalter meist gregorianischer Choral (einstimmiger, lateinischer Gesang)

mehr bei Wikipedia

Einkleidung

die feierliche Übergabe der Ordenstracht der religiösen Orden

mehr bei Wikipedia

Eucharistie

aus dem Griech. – Danksagung;
Die Eucharistiefeier ist Höhepunkt des klösterlichen Tages. Sie wird als Gedächtnis an das letzte Abendmahl und an die erlösende Opferhingabe Christi gefeiert.

mehr bei Wikipedia

Exerzitien

lat. „exercitatio“ - Übung;
geistliche Übungen unter Anleitung, zu denen Stillschweigen und Gesprächsbegleitung gehören; fester Bestandteil des klösterlichen Lebens

mehr bei Wikipedia

Glocke

ruft zum Gebet; im Mittelalter auch „vox dei“ - Stimme Gottes genannt

mehr bei Wikipedia

Gregorianik

benannt nach Papst Gregor der Große (540 - 604); der Überlieferung nach hat er die Melodien des Offiziums und der Messe gesammelt

mehr bei Wikipedia

Habit

lat. „habitus“ - Erscheinung, Kleidung, Gesinnung, Lebensweise;
Ordensgewand (je nach Orden unterschiedlich)

mehr bei Wikipedia

Hore

lat. „hora“ - Stunde, Tageszeit;
Stunde des Gebetes

Jesus Christus

Er ist der Meister und Herr, der zum wahren Leben führen will; seiner Weisung sollen wir das Ohr des Herzens neigen und hören. (aus: Prolog, Regel des hl. Benedikt)

mehr bei Wikipedia

Kapitelsaal

sakraler Raum in der Klausur nahe der Kirche für wichtige klösterliche Angelegenheiten; früher fand hier die tägliche Lesung des Regelkapitels statt

mehr bei Wikipedia

Klausur

lat. „clausura“ – Türschloss, abgesonderter Teil des Hauses;
Bereich des Klosters, der den Ordensleuten als Schutzraum vorbehalten ist.

mehr bei Wikipedia

Kloster

von lat. „claustrum“ – Verschluss, Sperre, Riegel;
ursprünglich von einer Mauer umgebene Gebäudegruppe (Kirche, Wohnräume, Wirtschaftsgebäude); gemeinsamer Lebensraum für Mitglieder von geistlichen Gemeinschaften

mehr bei Wikipedia

Klosterpforte

Erste Anlauf-, Informations- und Kontaktstelle mit der Klostergemeinschaft.

Kommunität

von lat. „communitas“ - Gemeinschaft, Gemeinwesen

mehr bei Wikipedia

Komplet

von lat. „completus“ - vollenden, zu Ende führen;
letzte Gebetszeit zum Abschluss des Tages

mehr bei Wikipedia

Kongregation

Zusammenschluss von Klöstern;
Marienrode gehört zur Beuroner Kongregation

mehr bei Wikipedia

Konvent

lat. „conventus“ – Zusammenkunft;
Gemeinschaft des Klosters; auch: Versammlung aller stimmberechtigten Mitglieder der Gemeinschaft

mehr bei Wikipedia

Kreuzgang

an die Kirche anschließender Rundgang, meist rechteckig um den Kreuzgarten

mehr bei Wikipedia

Kreuzgarten

Innenhof zwischen Kloster und Kirche, in dessen Mitte sich zwei Wege kreuzförmig schneiden

Kukulle

lat. „cuculla” – Mönchsgewand, Kutte, Kapuze am Mantel;
Teil des Mönchsbekleidung; großer, weiter, faltenreicher Mantel

mehr bei Wikipedia

Laudes

von lat. „laus / laudes“ – Lobgesang;
Morgenlob

mehr bei Wikipedia

Lectio/Lectio Divina

von lat. „lectio” – lesen, Lektüre, Studium und “divinus” – göttlich;
Geistliche Lesung, vornehmlich der Hl. Schrift und ihrer Auslegung

mehr bei Wikipedia

Liturgie

aus dem griech. „liturgia“ (aus „Laòs“ - Volk und „Ergon“ - Werk, Dienst) - Dienst am Volk, Dienst vor Gott;
Sammelbegriff für festgelegte Gottesdienstformen der christlichen Kirchen; Feier des Glaubens

mehr bei Wikipedia

Meditation

von lat. „meditatio“ - Nachdenken, Vorbereitung;
geistlich-religiöse Übung

Messe

heilige Messe ist der in der römisch-katholischen und von ihr abstammenden katholischen Kirchen gebräuchliche Name für den die Wortverkündigung und Eucharistiefeier umfassenden Haupt-Gottesdienst

mehr bei Wikipedia

Mittagsgebet

bei uns Sext und/oder Non

Monastisch

alles, was zum klösterlichen Lebensstil gehört

mehr bei Wikipedia

Mönch

von griech. „monachós“ – der allein Lebende;
Ordenschrist, der allein oder in klösterlicher Gemeinschaft lebt; die weibliche Form ist Nonne, von lat. „nonna“ – ehrwürdige Mutter;

mehr bei Wikipedia

Non

Gebetszeit zur neunten Stunde, (nach antiker Zeitrechung) ~ 15:00 Uhr.

Noviziat

von lat. „novicius“ – Neuling, Novize;
vom Kirchenrecht vorgeschriebene Zeit der Erprobung und Ausbildung aller zur Gemeinschaft neu Hinzukommenden; Dauer im allgemeinen zwei Jahre
Weitere Informationen

mehr bei Wikipedia

OSB

Ordo Sancti Benedicti - Benediktinerorden

Oblate/Oblatin

lat. „oblatio“ – Darreichung, Opfergabe;
Männer und Frauen, die sich durch Oblation ans Kloster binden und am Klosterleben teilhaben wollen, ohne selbst Mitglied des Konventes zu werden; dem Oblationsversprechen geht eine Probezeit voraus
Weitere Informationen

mehr bei Wikipedia

Offizium

von lat. „officium“ – Dienst, Amt, Pflicht;
Stundengebet in der katholischen Kirche, welches Ordensleuten vorgeschrieben/aufgetragen ist

mehr bei Wikipedia

Ora et labora

von lat. „ora et labora“ - bete und arbeite;
Wahlspruch der BenediktinerInnen

mehr bei Wikipedia

Oratio

lat. „oratio” – Sprache, Rede, Gegenstand der Rede;
Zeit des persönlichen, stillen Gebetes

Oratorium

aus dem Lat., Gebetsraum

Orden/Ordensgemeinschaft

von lat. „ordo“ – Ordnung, Stand, Regel
freiwilliger beständiger Zusammenschluss in einer geistlichen Gemeinschaft unter Anerkennung der Ordensregel und bestätigt durch den Bischof oder Papst; meist in Nachfolge einer herausragenden Gründergestalt, nach der der Orden auch benannt ist; äußerlich erkennbar am Ordensgewand (s. Habit)

mehr bei Wikipedia

Ordensname

ein (neuer) Rufname, den man als Zeichen des neubegonnenen Lebens im Kloster erhält

Patrozinium

Schutzherrschaft eines Patrons oder einer Patronin, der eine Kirche unterstellt wird;
auch Hochfest, an dem der Heilige gefeiert wird, dem die Kirche geweiht ist (Patronatsfest)

mehr bei Wikipedia

Postulat

von lat. „postulatio” – Verlangen;
die Zeit einer verbindlichen Probezeit in der Gemeinschaft mit dem Ziel, sich ihr anzuschließen
Weitere Informationen

Prior/Priorin

von lat. „prior“ – der Erste, Vordere;
Vorsteher/in in einem Kloster, das ein Priorat ist

mehr bei Wikipedia

Priorat

selbständiges Kloster, dem ein Prior / eine Priorin vorsteht

Profess

von lat. „professio“- Bekenntnis, Gelübde;
Ablegung der Gelübde; zeitliche Profess (auf drei Jahre) und ewige Profess (auf Lebenszeit)
Weitere Informationen

mehr bei Wikipedia

Refektorium

von lat. „reficere“ – wiederherstellen, erquicken;
Speisesaal im Kloster

mehr bei Wikipedia

Rekreation

von lat. „recreare“ – wieder beleben;
gemeinsame Zeit der Erholung

Sext

Gebetszeit zur sechsten Stunde, (nach antiker Zeitrechnung) ~ 12 h

mehr bei Wikipedia

Silentium

aus dem Lat.; festgelegte Stille für Zeiten und Orte im klösterlichen Leben

mehr bei Wikipedia

Stabilitas

aus dem Lat. - Stetigkeit, Dauer;
dauerhaftes, beständiges Leben an einem Ort

Statio

aus dem Lat. - Stillstehen, Standort;
kurze Versammlung (Innehalten, stilles Stehen) des Konventes vor dem Gottesdienst

Stundenbuch

offizielles Buch / Bücher für das Stundengebet

mehr bei Wikipedia

Stundengebet

fester Gebetsrhythmus, der den Tag durchzieht / einteilt (Tagzeitenliturgie), früher alle drei Stunden: Laudes, Prim (zur 1. Stunde, Sonnenaufgang), Terz, Sext, Non, Vesper, Komplet, Vigilien

mehr bei Wikipedia

Tabernakel

Aufbewahrungsort der in der Heiligen Messe gewandelten Hostien, die nach katholischem Glauben Leib Christi sind;
Ort der stillen Anbetung

mehr bei Wikipedia

Terz

Gebetszeit zur dritten Stunde;
(nach antiker Zeitrechnung) ~ 9 h

Tischlesung

Vorlesen (aus der Heiligen Schrift, der Ordensregel, aus einem Buch, …) während der gemeinsamen Mahlzeit, die schweigend eingenommen wird

Vesper

aus dem lat. „vespera“ – der Abend;
liturgisches Abendgebet

Vigilien

von lat. „vigila“ – Nachtwache;
Gebetszeit als Nachtwache, die den kommenden Tag/Herrn erwartet

Zelle

lat. „cella“- Vorratskammer, Keller, Kammer;
einfacher Wohn- und Gebetsraum der Ordensleute