Kontakt

Kath. Pfarramt St. Michael
Klingenbergstrasse 36
31139 Hildesheim-Marienrode

Tel/Fax: 05121 / 2 57 35

www.mauritius-michael.de

Bistum Hildesheim

Gemeinde und Bistum

Die Pfarrgemeinde St. Michael und die Schwestern am Palmsonntag vor der Kirche.

„Schwestern, kommt und seid Benediktinerinnen im Bistum Hildesheim.“

Mit dieser Einladung von Bischof Josef Homeyer begann die Geschichte der Neugründung von Marienrode im Bistum Hildesheim.

Das Kloster Marienrode in der Pfarrgemeinde St. Michael im Bistum Hildesheim

Unser Kloster Marienrode existiert wie jedes benediktinische Kloster in einer spezifischen Gemeinschaft mit einem bestimmten Ort und mit denen, die dort leben. Der heilige Benedikt erwähnt in seiner Regel ausdrücklich „die Christen der Nachbarschaft“.

Als wir am 5. Mai 1988 den ersten Gottesdienst in der renovierten Kirche von Marienrode feierten, waren dort neben zahlreichen Gästen aus der benediktinischen Familie sowie aus dem ganzen Bistum auch sehr viele Nachbarn aus unserer Pfarrgemeinde Marienrode-Neuhof versammelt.
Dieser erste gemeinsame Gottesdienst war der Beginn eines lebendigen und spannenden Weges mit unserer Pfarrgemeinde St. Michael im Bistum Hildesheim. Für beide Seiten war die Erfahrung, zusammen eine Gemeinde zu bilden, eine neue Herausforderung.

In unserer Kloster- und Pfarrkirche St. Michael Kirche feiern wir Schwestern die klösterliche Liturgie, und die Gemeinde trifft sich zur sonntäglichen Eucharistiefeier. Gemeinsam begehen wir besondere liturgische Feste und Anlässe im Kirchenjahr sowie im Kloster- und im Gemeindeleben.
Auch im Alltag ergibt sich manches Stück Weggemeinschaft durch gegenseitige Hilfeleistung in Wort, Tat und Gebet.

„Inmitten der Gemeinde will ich Dir lobsingen.“ Psalm 22

Dieses Psalmwort ist so etwas wie eine Überschrift für unser Leben hier in Marienrode, und kann den Platz umschreiben, den wir in unserer Gemeinde und im Bistum Hildesheim gefunden haben.
Inmitten unserer klösterlichen Gemeinschaft, inmitten unserer Pfarrgemeinde, inmitten der Gemeinde unseres Bistums, ja inmitten der Gemeinde der Welt will ich Dir lobsingen.

Neben unserem Klosterladen und unserem Gästehaus trägt gerade auch das Leben mit den Menschen unserer Pfarrgemeinde wesentlich dazu bei, unseren konkreten Platz im Bistum Hildesheim zu finden.

Oekumene

Als im Vorfeld des Wiederbeginns klösterlichen Lebens in Marienrode Bischof Homeyer in einem Gespräch den damaligen Landesbischof Lohse darum bat, den benediktinischen Neubeginn in Marienrode nicht als ein Zeichen der Gegenreformation zu verstehen, lautete die Antwort: „Aber Bruder Homeyer, das sind doch unsere gemeinsamen Wurzeln … und unsere gemeinsame Zukunft.“ Diese Episode ist uns ein wichtiges Vermächtnis.

Drei in Eins

Begegnung vor der Kirche Ein Stück dieser gemeinsamen Zukunft erleben wir als Kloster und katholische Gemeinde im nachbarschaftlichen und geschwisterlich-freundschaftlichen Zusammenleben mit unseren evangelischen Schwestern und Brüdern der Gemeinde Cosmas und Damian. Ihre Kirche ist die ehemalige Torkapelle des Zisterzienserklosters. In unseren beiden Kirchen feiern wir hin und wieder oekumenische Gottesdienste und treffen uns im Pilgerraum und auf dem Klosterhof zu manchen Begegnungen.

Zu unserer Freude wird unser Gästehaus ganz selbstverständlich von Christen der verschiedenen Konfessionen genutzt.
Dies alles erfahren wir als kleine Schritte auf dem Weg der Rückkehr zu den gemeinsamen Wurzeln unserer vorreformatorischen Geschichte und in unsere gemeinsame Zukunft hinein.